Finkfeder

Die Feder ist das Herz jedes Füllfederhalters: Die Qualität ihres Materials, die Verarbeitung, die Federform und das Schreibkorn prägen die Präzision und Gleichmäßigkeit des Tintenflusses, das Schwingverhalten beim Schreibvorgang und die Schönheit des Schriftbildes.
Die in Stefan Finks Füllfederhaltern verwendeten Federn sind aus 18 K Gold, Titan oder Edelstahl. Zur Wahl steht auch eine rhodinierte 18 K Goldfeder; sie wird mit einer hauchfeinen Rhodiumschicht legiert, die ihr einen Silberfarbton gibt. Eine entscheidende Rolle spielt das Schreibkorn aus Iridium, dem korrosionsbeständigsten Metall der Platingruppe: ein winziges Kügelchen an der Federspitze, über das die Tinte auf das Papier gesetzt wird. Alle Finkfedern werden speziell für Fink von der Firma Bock in Heidelberg gefertigt, einer der letzten Manufakturen dieser Kunst.
Finkfedern zeichnen sich durch ihren elastischen und federnden Duktus aus. Der Tintenfluss gleitet geschmeidig und gleichmäßig auf das Papier, die Feder schwingt sanft beim Schreiben. So transferiert und harmonisiert sie die individuellen Handbewegungen ihres Benutzers, es entsteht das jeweils typische, gleichsam veredelte Schriftbild der persönlichen Handschrift.
Finkfedern gibt es in unterschiedlichen Breiten. Die 18 K Goldfedern sind in F(ein), M(ittel), B(reit) und extrabreit (BB) erhältlich; Titanfedern in F(ein), M(ittel) und B(reit) und die Edelstahlfedern in F(ein), M(ittel), B(reit) und extrabreit (BB) sowie als 1,3 mm Kalligraphiefedern mit den Strichbreiten 1.1 / 1,5 und 1,9. Jede Feder schmückt ein ziselierter Fink, Stefan Finks Markenzeichen.
Goldfeder
Rhodinierte Goldfeder
Titanfeder
Edelstahlfeder

Die Tintenbefüllung erfolgt mit einem Tintenleitsystem auf Basis eines hochwertigen steckbaren Kolbenkonverters. Der Steckadapter ist form- und größenidentisch mit einer Standardtintenpatrone. So lässt sich der Konverter vom Benutzer auf Wunsch ganz einfach gegen eine Tintenpatrone austauschen – praktisch z. B für Reisen.

Bei Fragen zur Finkfeder oder der Tintenbefüllung lassen Sie sich bitte beraten: telefonisch unter 040 - 24 71 51, per E-Mail oder vor Ort in der Werkstatt von Stefan Fink.